Unsere Projekte DE

 

Unsere Projekte

 

 

Mutter-Kind-Zentrum in Douala

 

Unsere Vision ist der Bau und die Leitung eines Mutter-Kind Zentrums in Douala, Kamerun, in dem alle Patienten gleich welche finanziellen Mittel sie mitbringen, behandelt werden. Anders als in Deutschland findet in Kamerun die Behandlung eines Patienten in der Regel erst nach Zahlung des Honorars statt. Dies ist für viele Menschen in Kamerun nicht zu leisten. Unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten wollen wir allen Kindern und allen Müttern den Zugang zur medizinischen Grundversorgung ermöglichen.

Hier noch einige Informationen über Douala und unser Grundstück:

Douala ist mit ca. 2 Mio Einwohnern die größte Stadt Kameruns und liegt 24 km von der Atlantikküste entfernt am Fluss Wouri. Es herrscht tropisches Klima mit Temperaturen über 20 Grad Celsius das ganze Jahr über und einer langen Regenzeit von Juni bis Oktober.

Unser Grundstück selbst befindet sich im Stadtteil Yassa. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt (siehe separates Album), ist es noch unbebaut. Die Fläche beträgt ca. 1000 m².

 

Partnerschaft mit dem Lycée bilingue de New-Bell in Douala

 

Das Gymnasium wurde 1940 von der französischen Kolonialmacht gegründet. Ursprünglich war es eine Mädchenschule mit dem Ziel, eine weibliche Elite in Kamerun zu etablieren. Deren Spitzname war „die Antilopen“. Ein Aushängeschild der Schule war u.a. die ehemalige First Lady aus Kamerun Frau Jeanne Irene Biya, die 1992 verstorbene Frau des derzeitigen Präsidenten Mr. Paul Biya. Von Jahr zu Jahr stieg die Reputation der Schule in Kamerun, die immer mehr zu einer intellektuellen Talentschmiede wurde. 1975 änderte sich der Status der Schule. Zum ersten Mal durften auch Jungs das Gymnasium besuchen. Aufgrund dessen mussten neue Schulklassen gebaut werden. Zusätzlich stieg die Zahl der Schüler und Schülerinnen.

Von 1990 bis 1997 besuchte Dr. Thierry Epal die Schule (von der 6. bis zur 13. Klasse) mit dem Abitur als Schulabschluss. In der Zeit fand der Unterricht auf Französisch statt. Zusätzlich hatte man die Möglichkeit, Deutsch oder Spanisch als Fremdsprachen zu wählen. Seit 2009 ist die Schule bilingual, d.h. alle Fächer werden entweder auf Französisch oder auf Englisch unterrichtet, Deutsch und Spanisch sind weiterhin die Fremdsprachen.

Im März 2015 verbrachte Dr. Thierry Epal 10 Tage in Douala. Er nutzte die Gelegenheit, um seiner ehemaligen Schule einen Besuch abzustatten. Wir wollen mit unserem Verein Kinderherzen Kamerun e.V. eine Partnerschaft mit der Schule eingehen. Er besuchte die neue Schuldirektorin Frau Thamar Eboa, die ihn durch die Schule führte. Leider hat sich die Schule seit dem Schulabschluss von Dr. Thierry Epal von der Ausstattung her kaum positiv entwickelt. Die meisten Schulklassen haben kaum funktionierende Türen und Löcher in den Wänden, die als Fenster dienen. Die Dächer sind undicht, so dass in der Regenzeit ein normaler Unterricht nicht möglich ist (siehe Bilder). Die hygienischen Bedingungen sind katastrophal. Eine Schulklasse besteht aus 70 bis 75 Schülern, so dass man manchmal seine eigene Stimme nicht hören kann. Einzig die Schulbibliothek war ein Lichtblick. Trotz gravierenden Mängeln ist sie für die Schüler eine gute Rückzugsmöglichkeit, um ungestört lernen zu können.

Wir haben uns viele Fragen gestellt: Warum bestehen immer noch solche gravierenden Mängeln in der Schule? Kümmert sich der Staat wirklich nicht mehr? Was passiert mit den Schulgeldern und den Subventionen? Wird alles getan, damit sich diese Schule mit der glorreichen Tradition weiter entwickelt?

Dr. Thierry Epal versprach der neuen Schuldirektorin, einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Situation in der Schule zu leisten.

Kinderherzen Kamerun e.V.

Dres. Sarah und Thierry Epal

Thomas-Mann-Straße 23

41469 Neuss

 

Spendenkonto

Kinderherzen Kamerun e.V.

Sparkasse Burgenlandkreis

Kontonummer 1131020290

BLZ 80053000

IBAN DE72800530001131020290

BIC NOLADE21BLK